Las caras de Lima - überall anders

Lima ist eine Stadt mit fast 10 Millionen Einwohnern und einer gigantischen Fläche von über 2500 Quadratkilometern! Aber obwohl sie alle ein Teil von Lima sind, unterscheiden sich die 43 Distrikte der Stadt enorm voneinander.

Bei meiner Reise von Surco nach Cañete habe ich in nur 2 Stunden so viele unterschiedliche Landschaftsbilder gesehen, wie ich sie in Europa noch nie zu Gesicht bekommen habe. Während Surco ein sehr weit entwickelter Stadtteil mit breiten Straßen, Gehwegen, Märkten und Stadtgärten ist, drängen sich nur ein paar Kilometer weiter kleine Häuschen in engen Gassen aneinander, die weder geteert noch gepflastert sind. Nur wenige Minuten später eröffnet sich eine Wüstenlandschaft aus unbebauten Sanddünen direkt am Meer und wieder einige Kilometer weiter gibt es grüne Hügel, Ackerflächen und Palmen.

Gerade für die sogenannten Provincias de Lima, die Stadtteile, die nicht direkt in der Nähe des Stadtzentrums liegen, sind die sogenannten Asosiaciónes typisch. Dort schließen sich mehrere Menschen zusammen und beginnen auf den großen unbebauten Flächen ihre Häuser zu bauen. Sie arbeiten gemeinsam oft über 10 Jahre zusammen an ihren Vierteln und versuchen dort, teils eigenhändig, eine Infrastruktur zu errichten. Bis allerdings Bürgersteige und Straßen gebaut werden, ist es ein langer Weg und deshalb kennzeichnen sich diese Asociaciónes vor allem durch die sandigen Wege anstelle von Straßen.

Anna-Lena Wagner

CONTACTO

Calle: Manuel de Amat y Juniet #103 

Urb. La Virreyna, Santiago de Surco

Lima Peru.

Telf. 993060252

correo: sta-teresa@hotmail.com

SIGUENOS EN LAS REDES